Gute Nachrichten – der geplante Affenzoo in Amöneburg wird nicht gebaut. Dies hat der Amöneburger Bürgermeister bekannt gegeben. 

Ursprünglich hatten Investoren geplant, in der hessischen Kleinstadt einen Affenzoo mit begehbaren Gehegen und einer Sommerrodelbahn zu errichten. animal public hatte sich daraufhin direkt an die zuständigen Behörden und die verantwortlichen Politiker gewandt und sie aufgefordert, dieses Bauvorhaben abzulehnen. 

Aus Sicht von animal public ist die Errichtung eines Freizeitparks, in dem Tiere als reine Unterhaltungsobjekte dienen, nicht mehr zeitgemäß. Besonders vor dem Hintergrund der weltweiten Corona-Pandemie, die auf den Handel mit Wildtieren und den daraus resultierenden engen Kontakt zu ihnen zurückzuführen ist, setzt die Errichtung von Kontaktgehegen ein vollkommen falsches Zeichen. Zudem ist eine artgerechte Haltung von Affen in Gefangenschaft nicht möglich. 

Auch bei den Anwohnern gab es erhebliche Bedenken gegen die Errichtung des Parks und der damit einhergehenden Lärmbelästigung. 

Der massive Protest von allen Seiten hat die Investoren veranlasst, das Bauvorhaben für gescheitert zu erklären. animal public ist sehr erleichtert, dass damit der Bau einer neuen Gefangenschaftshaltung verhindert wird. 

Möglich ist unser Einsatz nur Dank der Unterstützung unserer Förderer und Spender. Wir freuen uns, wenn auch Sie die Arbeit von animal public mit einer Spende unterstützen würden und uns damit helfen, den Tieren eine Stimme zu geben. 

Pin It on Pinterest

Share This

Setzen Sie sich für die Rechte der Wildtiere ein!

Mit unserem Newsletter sind sie ganz nah dran an unseren Themen!

Jetzt Newsletter abonnieren!