Unterstützen Sie uns!



Tierschützer über Magdeburger Elefantenimportpläne entsetzt

Magdeburg / Düsseldorf, den 16.02.2011- Wie die „Volksstimme“ heute berichtet, plant der Magdeburger Zoodirektor Dr. Kai Perret den Import von wild gefangenen Babyelefanten. Elefantenwildfänge gelten nach Ansicht von Experten als Tierquälerei. Der Tierschutzverein animal public zeigte sich entsprechend empört über die Importbestrebungen des Magdeburger Zoo und fordert Politiker und Behörden auf dieses zu verhindern.

Elefanten sind hoch soziale und sehr intelligente Tiere. Neuste wissenschaftliche Forschungen belegen, dass die Tiere nicht nur um tote Angehörige trauern, sondern auch durch eine Trennung von ihrer Familie traumatisiert werden. Junge Elefanten aus ihrer Herde zu reißen, um sie in Zoos zur Schau zu stellen wird daher nicht nur von Tierschützern, sondern auch von anerkannten Elefantenexperten abgelehnt.
Die Absicht des Magdeburger Zoos wild gefangene Elefantenbabys aus Südafrika zu importieren stößt bei dem Tierschutzverein animal public daher auf große Empörung. Laura Zimprich, Sprecherin des Vereins ist entsetzt: „Ein Import von Wildfängen ist Tierquälerei und durch Nichts zu rechtfertigen.“  Zimprich ärgert sich besonders, dass ausgerechnet der Magdeburger Zoo, der unlängst gesunde Tigerbabys tot spritzte, da sie nicht reinerbig waren, jetzt Jungtiere aus der freien Wildbahn reißen will.

Der Tierschutzverein animal public will den Import mit allen Mitteln verhindern. Bereits jetzt haben die Tierschützer Kontakte zu Politikern aufgenommen.

Diese Seite teilen.Share on Facebook