Unterstützen Sie uns!



Stellungnahme zum Jagdgesetz NRW

jagdgesetz21.01.2015 – Am 22.01.2015 wird im Landtag NRW die erste Anhörung zum neuen Jagdgesetz stattfinden. Über Jahre haben wir uns in Gesprächen und Anhörungen beim Umweltministerium und bei den Abgeordneten für eine umfassende Novelle stark gemacht.
Der jetzt vorliegende Entwurf bringt einige Verbesserungen für den Tier- und Naturschutz. So ist geplant den Abschuss von Hauskatzen zu verbieten, die Baujagd auf Füchse und Dachse abzuschaffen, zahlreiche Tierarten von der Liste jagdbarer Tierarten zu streichen, die Fallenjagd mit Totschlagfallen und die Aushorstung von Habichtnestern zu verbieten.
Aus Sicht von animal public gehen die geplanten Änderungen jedoch nicht weit genug. Wir wollen, dass NRW noch weitere grausame Jagdpraktiken verbietet, wie die Ausbildung von Hunden an lebenden Tieren, die ganzjährige Jagd auf Tierkinder und den Abschuss von Haushunden. Daher haben wir gemeinsam mit 5 anderen nordrhein-westfälischen Tierschutzorganisationen eine Stellungnahme zum aktuellen Gesetzentwurf an alle Landtagsabgeordneten versandt.