Unterstützen Sie uns!



Quälgehege schließen

Update 07.12.2015: Vor einer Woche wurden die beiden Schimpansen Kaspar und Uschi aus dem Delbrücker Tierpark Nadermann gerettet und in die Auffangstation „Wales Ape and Monkey Sanctuary“ nach Großbritannien gebracht.

Nun können die Tiere ihren Lebensabend in einer artgerechten Umgebung, fernab der Vergnügungsindustrie verbringen. Wir freuen uns über den glücklichen Ausgang und möchten allen Unterstützern unserer Protestaktion von Herzen danken!

Am Montag, den 21.09.2015, hat RTL in einer großen Reportage gezeigt, unter welch tierschutzwidrigen Umständen zwei Schimpansen im Tierpark Nadermann (Delbrück) gehalten Great Ape Projectwerden. Seit vielen Jahren fristen die beiden Menschenaffen ein elendes Dasein in einem winzigen, dunklen Käfig. Die karge Einrichtung bietet den intelligenten Menschenaffen kaum Kletter- und Beschäftigungsmöglichkeiten.

Der renommierten Primatologen Professor Dr. Volker Sommer, der die Schimpansen Anfang Juli besuchte, bezeichnet die Unterbringung in einer Stellungnahme als „Quälgehege“. Der Wissenschaftler fand bei den sensiblen Tieren deutliche Anzeichen einer tiefen Depression und beobachtete das anhaltende Ausrupfen selbst winziger Körperhärchen.

11973223_1031078940258282_700940522_oBereits Anfang des Jahres sorgte der Tierpark Nadermann für Empörung, als bekannt wurde, dass er sich der beiden alten Schimpansen durch einen Verkauf nach China entledigen wollte. Erst nach heftigen Protesten zog der Tierpark den Exportantrag zurück.

Mittlerweile liegen Aufnahmeangebote zweier renommierter Auffangstationen für die beiden Tiere vor: Die Stiftung AAP in den Niederlanden ist seit Jahrzehnten spezialisiert auf die Rehabilitation von Schimpansen aus mangelhafter Haltung. Das „Ape & Monkey Sanctuary“ in Wales (GB) hat ein schriftliches Aufnahmeangebot abgegeben.

Die Tierrechtsorganisationen animal public e.V., PETA Deutschland e.V. und Great Ape Project fordern, dass den Tieren endlich geholfen wird. In einem gemeinsamen Schreiben haben sie sich erneut an das zuständige Veterinäramt gewandt und die Beschlagnahme der beiden Schimpansen gefordert.

Bitte helfen auch Sie mit, das Leiden der Tiere zu beenden. Senden Sie noch heute eine Protestmail an Herrn Nadermann, den Betreiber des Tierparks, und fordern Sie ihn auf, die Tiere endlich in eine Auffangstation abzugeben.

Protestaktion

Sehr geehrter Herr Nadermann,

es hat mich sehr betroffen gemacht zu erfahren, dass in Ihrem Park zwei Schimpansen unter quälerischen Bedingungen gehalten werden. Laut den Beobachtung eines erfahrenen Primatologen zeigen die Tiere deutliche Anzeichen einer tiefen Depression und reißen sich sogar kleinste Körperhärchen aus.
Gleich zwei renommierte Auffangstationen haben Ihnen die Aufnahme der Tiere angeboten. Ich appelliere an Sie, die Tiere dorthin abzugeben. Die beiden über 30-jährigen, stark übergewichtigen Menschenaffen könnten dort rehabilitiert werden und einen weitgehend tiergerechten Lebensabend verbringen.
Viele Jahre lang haben Sie mit Ihrem Tierpark Profit aus den Schimpansen geschlagen und sie dabei unter mangelhaften Bedingungen gehalten. Nach meiner Überzeugung sind Sie es den beiden Menschenaffen schuldig, dass sie ihre letzten Lebensjahre in einer großartigen Auffangstation verbringen dürfen.

Mit freundlichen Grüßen

Alle Unterzeichner werden automatisch per Mail über diese und andere Protestaktionen auf dem Laufenden gehalten.

Diese Seite teilen.Share on Facebook