Unterstützen Sie uns!



Delfinarien verstoßen gegen EU-Gesetzgebung

Eine vom Tierschutznetzwerk ENDCAP in Zusammenarbeit mit der Born Free Foundation und der WDCS veröffentlichter Report enthüllt, dass die Delfinarien in Europa nicht den Anforderungen der EU-Richtlinien zum Schutz von Meeressäugern in Gefangenschaft genügen. Die deutsche Tierschutzorganisation animal public, Mitglied von ENDCAP, fordert von den verantwortlichen Politikern aus dem Ergebnis Konsequenzen zu ziehen und sich für eine Beendigung der Haltung von Walen und Delfinen in Gefangenschaft einzusetzen.

Mehr als 280 Kleinwale, vor allem Große Tümmler, aber auch Orcas, Weißwale und andere Kleinwalarten werden in insgesamt 34 Einrichtungen in 14 EU-Mitgliedstaaten gehalten. Der Bericht “Delfinarien – Ein Bericht über die Gefangenschaftshaltung von Walen und Delfinen in der Europäischen Union mit besonderer Berücksichtigung der EU- Richtlinie 1999/22/EG des Rates über die Haltung von Wildtieren in Zoos” stützt sich auf monatelange Recherchen, Video-Analysen der Shows in mindestens 18 Delfinarien, Auswertung von Informationsmaterial, Heranziehen wissenschaftlicher Literatur und ein umfassendes Rechtsgutachten.

Einige Schlussfolgerungen des Berichtes:

  • die Nachzucht von Delfinen in Gefangenschaft innerhalb der EU ist nicht nachhaltig.

  • Keines der 34 Delfinarien verfügt über Programme, die aktiv einen Beitrag zur Erhaltung der zur Schaugestellten Kleinwalart leisten

  • die Anzahl der wissenschaftlichen Publikationen, die auf Untersuchungen mit gefangenen Delfinen basieren ist im europäischen Kontext vernachlässigbar und fragwürdig.

  • Delfinarien versäumen es, dem Publikum die grundlegendsten Informationen über die ausgestellten Tiere mitzugeben, die in Shows performen, die allein der Unterhaltung dienen

  • Kleine, sterile Betonbecken können weder natürliche Stimuli noch Nahrung zur Verfügung stellen – ein Zustand mit ernsten gesundheitlichen als auch psychischen Folgen für die Tiere

animal public fordert daher:

  • Einrichtung einer EU-weiten umfassenden und transparenten Datenbank für alle zur Delfinhaltung relevanten Informationen

  • Implementierung der EU-Zoo-Richtlinie in den Mitgliedstaaten unter besonderer Berücksichtigung der Delfinhaltung und somit Einleiten eines Auslaufens der Delfinhaltung

  • Sofortiges vollständiges Einfuhrverbot für Kleinwale in Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU)

Den vollständigen Report finden Sie hier: Delfinarienreport (deutsch)

Diese Seite teilen.Share on Facebook