Newsletter 17.12.2017

Wie Ihnen sicher auch schon aufgefallen ist, sieht man mittlerweile wieder deutlich mehr Menschen, die echte Pelze tragen, als noch vor wenigen Jahren. Tatsächlich hat sich der Umsatz der Pelzindustrie in den letzten Jahren verdreifacht.

Newsletter 03.12.2017

Jeder, der bis Weihnachten 10 Euro oder mehr für die Tierschutzarbeit von animal public spendet, erhält als Dankeschön ein animal public Weihnachtspostkartenset geschenkt.

 

Newsletter 19.11.2017

In dieser Wochen haben sich die Regierungen in Italien und Irland für ein Verbot der Wildtierhaltung im Zirkus ausgesprochen. In Irland wird das Verbot ab dem 01. Januar 2018 gelten, in Italien muss es noch per Verordnung umgesetzt werden.
Deutschland ist damit, was den Schutz von Tieren im Zirkus betrifft, endgültig zum Schlusslicht geworden.

Newsletter 05.11.2017

Regelmäßig informieren wir in unserem Newsletter und auf unserer Internetseite über das Leiden von Wildtieren, die im Zoo oder im Zirkus gefangen gehalten werden. Krankheiten, Verhaltensstörungen, brutale Misshandlungen und die Tötung ungewollter Tiere sind keine Einzelfälle, sondern die systemimmanenten Folgen einer kommerziellen Tierhaltung, deren Zweck die menschliche Unterhaltung ist.

Newsletter 22.10.2017

Oftmals scheint es den Trägern von pelzbesetzter Kleidung nicht bewusst zu sein, dass auch für das bisschen Pelz an ihrer Winterkleidung, ein Tier leiden und sterben musste. Um diese Kunden anzusprechen hat animal public einen speziellen Aufkleber entwerfen lassen. Ohne abschreckende Bilder oder Beleidigung vermittelt er eine eingängige Botschaft, die zum Nachdenken anregen soll: „PELZ GEHÖRT DEM TIER – NICHT DIR“. Bitte helfen Sie uns diese Botschaft zu verbreiten!

Newsletter 08.10.2017

Anlässlich des Welttierschutztages am 04. Oktober, haben Tier- und Naturschutzorganisationen aus Deutschland und der Schweiz dem Pfungstädter Bürgermeister Patrick Koch mehr als 31.000 Unterschriften gegen den geplanten Bau des Hai-Aquariums SHARK CITY übersandt.

Newsletter 23.09.2017

Morgen wird ein neuer Bundestag gewählt. Mit Ihrer Stimme können Sie auch den Tieren eine Stimme geben. animal public e.V. hat den Parteien, die voraussichtlich in den Bundestag einziehen werden, eine Liste mit dringenden tierschutzpolitischen Forderungen vorgelegt und nachgefragt, welche Verbesserungen des Wildtierschutzes die Parteien in der nächsten Legislaturperiode anstreben, sollten sie Regierungsverantwortung tragen.

Newsletter 10.09.2017

Über 80 Städte und Gemeinden haben mittlerweile Gastspiele von Zirkussen mit Wildtieren auf ihren städtischen Flächen eingeschränkt oder gänzlich verboten. Ein deutliches Zeichen! Entsprechend aggressiv reagieren die Betreiber der Wildtierzirkusse. Mit Klagen und Klageandrohungen versuchen sie die Kommunen einzuschüchtern.

Newsletter 27.08.2017

Vielleicht erinnern Sie sich an die grausamen Filmaufnahmen des Elefantentrainings im Zoo Hannover, die Report Mainz im April diesen Jahres veröffentlicht hat. Die heimlich gedrehten Bilder zeigen, wie die Elefanten von den Zoowärtern mit spitzen Elefantenhaken malträtiert werden, um sie zum Gehorsam zu zwingen und ihnen Kunststücke beizubringen. In dieser Woche hat die Staatsanwaltschaft Hannover die Ermittlungen gegen die Verantwortlichen des Zoos wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz eingestellt.

Newsletter 13.08.2017

Schon bald wird eine neue Bundesregierung gewählt. Der Ausgang der Wahl hat weitreichende Bedeutung für den Tierschutz. animal public e.V. hat daher den Parteien eine Liste mit dringenden tierschutzpolitischen Forderungen vorgelegt und nachgefragt, welche Verbesserungen des Wildtierschutzes die Parteien in der nächsten Legislaturperiode anstreben.