Unterstützen Sie uns!



Aufgedeckt: Tierpark-Affen an Versuchslabor abgegeben

Update 23.05.07 – Wie das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) jetzt mitteilte befinden sich die Affen aus dem Tierpark Recklinghausen bereits im Tierversuch. Die Behauptung der Stadtvertreter aus Recklinghausen, nicht gewusst zu
haben, dass an den Tieren Versuche durchgeführt werden sollen, wies das Institut zurück. „Wir haben nie einen Hehl daraus gemacht, dass wir die Tiere auch zu Versuchszwecken übernommen haben, wir sind doch keine Tierpension“, sagt Prof. Dr. Johannes Löwer, Präsident des PEI gegenüber der Recklinghäuser Zeitung.

tierschutzbilder.de/S.Bröckling22.05.07 – Nach monatelangen Recherchen hat sich der schreckliche Verdacht der Tierrechtsorganisationen animal public und Bundesverband Menschen für Tierrechte bestätigt. Die sechs Schweinsaffen, die im November 2006 vom städtischen Tierpark Recklinghausen abgegeben wurden, befinden sich tatsächlich in einem Versuchslabor.

Eine schriftliche Anfrage von Undine Kurth, der tierschutzpolitischen Sprecherin von Bündnis 90/Die Grünen im Bundestag, brachte jetzt ans Licht, was in den Ratssitzungen der Stadt Recklinghausen nicht geklärt werden konnte, den Verbleib der Affen.

Entgegen bisheriger Beteuerung der Verantwortlichen befinden sich die Affen doch zu Versuchszwecken in einer tierexperimentellen Forschungseinrichtung. Dort dienen sie nicht ausschließlich als Zuchttiere, wie bislang behauptet, sondern werden für die HIV-Forschung eingesetzt.

Laura Zodrow, Sprecherin von animal public ist betroffen: „Unser schlimmster Verdacht hat sich bewahrheitet. Die ehemaligen Tierpark-Affen werden für Tierversuche benutzt.“ Auch Dr. Kurt Simons, Vorsitzender des Bundesverbandes Menschen für Tierrechte ist entsetzt: „Gerade Affen, als unsere nächsten Verwandten, leiden im
Tierversuch besonders. Daher setzen wir uns seit Jahren für ein bundesweites Verbot von Affenversuchen ein.“

Von der Stadt fordern die Tierschützer nun Konsequenzen zu ziehen. Für animal public und die Menschen für Tierrechte ist es unverantwortlich, dass bereits über die Anschaffung neuer Tiere nachgedacht wird, wenn
das Geld des städtischen Tierparks nicht reichte, um das Affenhaus zu sanieren und die Tiere stattdessen in ein Labor abgegeben wurden.

Bild: tierschutzbilder.de/S.Bröckling

Diese Seite teilen.Share on Facebook